Fighting back. Every day.
 



Fighting back. Every day.
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    but.honestly
   
    infraredglasses

   
    seelentinte

   
    ramandor

   
    mondrausch

    - mehr Freunde



http://myblog.de/lajellyberry.reloaded

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Crashing down, fast

Das ist ein Moment, den andere später Geschichte nennen werden, denke ich, während die Sonne warm auf meinen linken Arm scheint und ich das heiße Lenkrad kaum anfassen mag. In fünfzig Jahren werden sie, lernunwillige Schüler der x.Generation, in einem Hightechraum sitzen, falls das dann noch in Mode ist, so viele komplizierte Existenzen beieinander. Vielleicht muss jemand einen Vortrag über Medien Anfang des 21. Jahrhunderts halten. Vielleicht wählt jemand den Ausschnitt aus meinem Lieblingsradio, gesendet heute irgendwann zwischen 18.00 und 19.00Uhr. Vielleicht wird sich dann jemand, einer von den wenigen die mitdenken (falls das dann wenigstens noch für vereinzelte Randexistenzen Mode ist) fragen wie das gewesen ist. Für die Menschen von dann.

* * *
 
Ich wüsste gerne, zu gerne, wie viele Menschen mit dem Herzen dabei sind. Und bei wie vielen im Gegenzug das Leben auf der Kippe steht. Im Sinne von: unzufrieden, Burn-Out nahe, alles sch*** Status ohne was dagegen zu tun, weil Angst und andere Ausreden.
 
Ich, ich bin nicht dabei.
 
* * * 
 
Da sind Momente die passierten, die sich immer wieder ihren unsortierten Weg an die Oberfläche bahnen. Meinen Kopf mit Bildern bewerfen, den chemischen Cocktail mixen, der im Moment x das entsprechende Gefühl y auslöste.
 
Einsamkeit: Gefühlt in einer Bar in Nirgendwo, mit 5 Menschen insg., Geschehnisse im und außerhalb des Gebäudes gleich -25, und eine Musik, bei der sich alle Zuversicht zerschlagen muss, Katzenjammer.
 
Glück: Schöne Sätze gedanklich immer wieder abspielen. Erkennen was geschafft ist. Siege sehen, Siege feiern.
 
Chaos/Verzweiflung:  Genau das auf einen einstürzen lassen, was solange verdrängt wurde. Schwarze Löcher mit spitzen Zähnen.
 
Glück: Augen schließen. Einen Moment unabhänging davon wahrnehmen was war, was sein könnte. An diesem Tag,in diesem Moment in der Sonne sein, wirken lassen.
 
* * *
 
Wie es war, in diesem Moment? So, wie es ist, wenn man sich für die Arbeit, für "das Richtige", Vernünftige, entschieden hat. So, wie es ist, wenn man weiß, gleich bleibe ich stehen und werde sehen, dass ich lieber nicht sehen wollte, was da ist. Es ist, wie die falsche Scheinwelt ist, wenn sie zusammenstürzt.
 
Dieser Moment ist ein stummer Gedanke an das Gleich.
27.6.10 22:28
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ramandor / Website (30.6.10 14:11)
Verwirrender Eintrag.
Für die Statistik: Ich bin mit dem Herzen dabei.
*lach*


Mondrausch / Website (3.7.10 18:04)
Ja, es betrifft mich aber es berührt mich nicht, es ist mir egal ob wir das machen oder nicht. (mal abgesehen davon das ich es für ziemlich leeres Gerede halte und das es sowieso nicht Zustande kommt)

Chaos/Verzweiflung und Einsamkeit würde ich dir so sofort unterschreiben.

Lg

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung